Pressemitteilungen

Hier können Sie sich die aktuellen Pressemitteilungen zur Rallye Niedersachsen für Ihre Berichterstattung downloaden:


PI 01/16 vom 13.07.2016:

Vorfreude auf die ADAC Rallye Niedersachsen

Die ADAC Rallye Niedersachsen sorgt wieder für reichlich Action am Rande des Harzes. Vom 9. bis 10. September findet rund um Osterode der achte von zehn gemeinsamen Läufen zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) und dem ADAC Rallye Masters statt.

Im vergangenen Jahr gewann Fabian Kreim aus Fränkisch-Crumbach, der als Pilot für Skoda Auto Deutschland startet und zur internationalen Rallye-Elite gehört. Kreim ist aktuell Halbzeitmeister der DRM.

Der Start- und Zielbereich wurde in diesem Jahr direkt vor das historische Rathaus von Osterode verlegt – sicherlich ein optisches Highlight für Fahrer und Zuschauer. Die fachwerkgeprägte Stadt mit rund 25.000 Einwohnern ist traditionell Austragungsort der ADAC Rallye Niedersachsen. Die Veranstalter des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt erwarten ein hochklassiges Starterfeld mit Rallye-Profis und ambitionierten Amateurfahrern. Auf 13 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 126,31 Kilometern fallen rund um Osterode die Entscheidungen. Der Start erfolgt am Freitag um 18.30 Uhr, um 19.15 Uhr wird ein Zuschauer-Rundkurs in Uehrde (An den Hundeköpfen) abgefahren. Am Samstag laufen von 8 bis 18.30 Uhr Wettbewerbe. Die Plätze eins bis drei werden vor der malerischen Kulisse des historischen Rathauses in Osterode geehrt. Fernsehpartner Sport 1 wird über das Event berichten.

Rund 200 ehrenamtliche Helfer sind bei der Rallye im Einsatz, auch viele regionale Unterstützer, unter anderem vom Motorsportclub Osterode und vom Rallye Touring Club Northeim, die dazu beitragen, dass die Veranstaltung ein Erfolg wird.

„Wir haben für die ADAC Rallye Niedersachsen ein attraktives Veranstaltungspaket geschnürt und freuen uns auf zahlreiche Zuschauer und Teilnehmer. Die Integration der Rallye in das Stadtbild von Osterode ist durch den neuen Start vor dem historischen Rathaus eine Bereicherung“, sagt Rallye-Leiter Jürgen Glaubitz vom Hildesheimer Automobil-Club. Auch im Rahmenprogramm wird einiges geboten: Am Samstag findet auf der Wiese „An der Bleichstelle“ für die Jüngsten ein umfangreiches Kinderprogramm statt.

Die vollständigen Punktestände, News und Hintergrundinformationen zum ADAC Rallye Masters gibt es unter www.adac.de/rallye-masters, zur DRM unter www.adac.de/drm sowie im ADAC Rallye-Hub (www.adac.de/rallyehub). Wir laden herzlich zur Vorberichterstattung ein und stellen auf Anfrage gerne Fotomaterial zur Verfügung.

PI 01/16 als PDF zum Download

________________________________________________________________

PI 02/16 vom 10.08.2016


Spannende Themen bei der ADAC Rallye Niedersachsen

Die ADAC Rallye Niedersachsen präsentiert eine mediale Themenvielfalt für Journalisten. Es lohnt sich, vom 9. bis 10. September nach Osterode in Niedersachsen zu reisen.

Wer wird bester Rallyefahrer Deutschlands?
Bei der ADAC Rallye Niedersachsen wird um die Deutsche Rallye Meisterschaft (DRM) gekämpft. Rund um Osterode findet der achte von zehn Läufen statt, bei dem entscheidende Punkte für den Gewinn des Deutschen Meistertitels gesammelt werden. Aktuell führt Fabian Kreim, der zur internationalen Rallye-Elite gehört, die Punktetabelle an. Der 23-jährige Kreim startet für Skoda Auto Deutschland und freut sich bereits auf die ADAC Rallye Niedersachsen: „Dort habe ich 2015 gewonnen und ich mag die Strecke. Hier kann man die Kurven abschneiden und nicht nur hinfahren, bremsen und rum.“

Geballte Frauen-Power
Auch an den Start in Osterode geht Fahrerin Melanie Schulz mit Co-Pilotin Jenny Lerch. Als Duo wollen die beiden beweisen, dass sie als Frauenteam auf der Rennstrecke nicht zu unterschätzen sind. Fahren werden Schulz und Lerch in ihrem 210 PS-starken Citroën DS3 R3T, mit dem sie sonst in der Citroën Racing Trophy um Ranglistenpunkte und Siege fahren. Für Lerch ist die Deutsche Rallye Meisterschaft zudem ein Heimspiel: Die 18-Jährige ist im niedersächsischen Eickeloh aufgewachsen. „Wir Frauen werden schnell unterschätzt, aber genau da liegt unsere Motivation. Jedes Rennen wollen wir den Männern unser Talent zeigen“, sagt Lerch.

Viele Teilnehmer, hohe Leistungsdichte
Schon im letzten Jahr überzeugte die ADAC Rallye Niedersachsen mit einem beeindruckenden Teilnehmerfeld aus ganz Deutschland Auch dieses Jahr dürfen sich die Zuschauer über ein großes Teilnehmerfeld freuen. Die Nennungen laufen bereits und die Veranstalter rechnen mit mehr als 60 ambitionierten Fahrern, die gemeinsam mit ihren Co-Piloten nach Osterode kommen wollen, um entscheidende Punkte für verschiedene Titel wie das ADAC Rallye Masters zu sammeln.

Großer Fuhrpark verteilt auf sechs Divisionen
Wendige Fahrzeuge, kräftige Motoren – die ADAC Rallye Niedersachsen steht für maximale Vielfalt an Automobilen. Vom edlen Porsche bis zum rustikalen Trabant war die Fahrzeugliste bereits im Vorjahr eine Parade von hochklassigen Rallyeautos. 2015 fuhren Rennwagen von 14 verschiedenen Automobilherstellern auf der Strecke am Rande des Harzes.

Erlebnisreiches Programm mit der „Rallye Race Night“
Die ADAC Rallye Niedersachsen wird auch abseits der Rennstrecke zum Erlebnis. Dabei steht eine Integration der Rallye in das Stadtbild von Osterode im Vordergrund. Am Freitag startet das Event um 18 Uhr mit einem offiziellen Empfang vor dem Rathaus. Abends findet im Rallyezelt die „Rallye Race Night“ statt, bei der Fahrer und Zuschauer den ersten Rallyetag entspannt ausklingen lassen. Beim bunten Rahmenprogramm wurde auch an die jüngsten Besucher der Rallye gedacht: Am Samstag gibt es auf der Wiese „An der Bleichstelle“ eine Kinderhüpfburg und weitere Attraktionen.

Ehrenamt aus der Region
Um so eine ereignisreiche Veranstaltung erfolgreich realisieren zu können, ist ein großer logistischer sowie koordinativer Aufwand zu bewältigen. Dafür setzt der ADAC auf die Unterstützung von rund 200 ehrenamtlichen Helfern und regionalen Unterstützern, beispielweise dem Motorsportclub Osterode sowie dem Rallye Touring Club Northeim. Das große Engagement dieser Partner trägt maßgeblich zum Erfolg der ADAC Rallye Niedersachsen bei.

Motorsport vor malerischer Kulisse
Ein besonderer Hingucker in Osterode ist das historische Rathaus. Direkt an dem 1552 errichteten Gebäude wird der Start- und Zielbereich der Rallye sein. Das rund 25.000 Einwohner große und mit historischen Gebäuden geschmückte Osterode ist traditionell Austragungsort der ADAC Rallye Niedersachsen. Die Plätze eins bis drei werden vor der einmaligen Kulisse des historischen Rathauses in Osterode präsentiert.

Akkreditierung ab sofort möglich
Journalisten/Fotografen können sich ab sofort per Mail akkreditieren. Bitte legen Sie dazu einen Nachweis der journalistischen Tätigkeit vor (Presseausweis und Redaktionsauftrag bzw. Tätigkeitsbelege).

Das Akkreditierungsformular, den aktuellen Zeitplan, Fotos zum Download sowie alle weiteren Informationen rund um die Rallye Niedersachsen finden Sie unter www.rallye-niedersachsen.de.

Die Veranstalter, der ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt, erwarten ein hochklassiges Starterfeld mit Rallye-Profis und ambitionierten Amateurfahrern. Auf 13 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 126,31 Kilometern fallen am Rande des Harzes die Entscheidungen. Der Start erfolgt am Freitag um 18.30 Uhr, um 19.15 Uhr wird ein Zuschauer-Rundkurs in Uehrde abgefahren. Am Samstag laufen von 8 bis 18.30 Uhr die Wettbewerbe. Fernsehpartner Sport 1 wird über das Event berichten.

Die vollständigen Punktestände, News und Hintergrundinformationen zum ADAC Rallye Masters gibt es unter www.adac.de/rallye-masters, zur DRM unter www.adac.de/drm sowie im ADAC Rallye-Hub (www.adac.de/rallyehub). Wir laden herzlich zur Vorberichterstattung ein und stellen auf Anfrage gerne Fotomaterial zur Verfügung.

PI 02/16 als PDF zum Download

________________________________________________________________


PI 03/16 vom 02.09.2016:

ADAC Rallye Niedersachsen lockt Top-Fahrer in den Harz

Am zweiten September-Wochenende (9. bis 10. September) verwandelt sich das niedersächsische Osterode zur Hochburg des deutschen Rallyesports. Bei der 11. ADAC Rallye Niedersachsen kämpfen im achten von insgesamt neun gemeinsamen Läufen zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) und dem ADAC Rallye Masters die besten Rallyepiloten Deutschlands und Europas um Prädikatspunkte. Das Fahrerfeld der Veranstaltung setzt sich aus einer interessanten Mischung von Rallyeprofis und ambitionierten Amateurfahrern zusammen: Unter anderem ist der norwegische WM-Pilot Mads Østberg mit dabei, aber auch zahlreiche Fahrer aus dem gastgebenden Bundesland Niedersachsen. Zudem dürfen sich die Fans auf internationales Flair freuen: Teilnehmer aus Neuseeland, Norwegen, Dänemark, Luxemburg, Österreich, den Niederlanden und Deutschland versprechen Rallyesport auf höchstem Niveau.

Alle Augen richten sich dabei auf DRM-Halbzeitmeister Fabian Kreim aus Fränkisch-Crumbach: Der Fahrer von Škoda Auto Deutschland jubelte bereits letztes Jahr über den Sieg bei der ADAC Rallye Niedersachsen und ist aktuell Führender in der Deutschen Rallye Meisterschaft. „Natürlich möchte ich auch dieses Jahr im Harz gewinnen und meinen Vorsprung in der Deutschen Rallye Meisterschaft ausbauen. Aber das Fahrerfeld ist extrem stark. Mads Østberg hat sein Talent zum Beispiel schon in der Rallye-Weltmeisterschaft bewiesen und wird auch in Niedersachsen richtig Gas geben“, erzählt Kreim. Der 23-jährige Förderfahrer der ADAC Stiftung Sport geht mit Co-Pilot Frank Christian im 280 PS starken Škoda Fabia R5 an den Start und freut sich auf ein spektakuläres Wochenende: „Die ADAC Rallye Niedersachsen hat mir schon letztes Jahr richtig Spaß gemacht – das Gesamtpaket ist vom Stil der Strecke bis zur Organisation des Events klasse für den Rallyesport. Auf der Strecke gibt es sowohl sehr schnelle als auch enge Passagen. Das macht die Rallye abwechslungsreich, aber auch anspruchsvoll.“

Kreims schärfster Verfolger im Duell um die Spitze ist Christian Riedemann aus Sulingen. Nur neun Punkte trennen die beiden in der Gesamtwertung voneinander – die ADAC Rallye Niedersachsen verspricht also einen brisanten Kampf um Spitzenzeiten in den Wertungsprüfungen. Zusammen mit Beifahrerin Lara Vanneste konnte der 29-jährige Riedemann im Peugeot 208 T16 R5 bereits über erste Plätze in Vogelsberg und Sulingen jubeln. Das Ziel des Industriemechaniker-Meisters ist klar: In Niedersachsen gewinnen und den Titel in der Deutschen Rallye Meisterschaft anpeilen.

Freuen dürfen sich die Rallyefans zudem auf einen Fahrer der internationalen Rallye-Elite. Mit Mads Østberg möchte ein WM-Star als Gaststarter das Fahrerfeld kräftig aufmischen und sich packende Duelle mit Kreim und Riedemann liefern. „Ich kenne die Rallye nicht, sehe sie aber als neue und spannende Herausforderung. Durch die Absage der Rallye China habe ich eine kleine Pause im WM-Programm. Die Gelegenheit nutze ich, um mich auf die anstehenden Asphalt-Veranstaltungen vorzubereiten“, so Østberg. Seit 2006 zeigt der 28-jährige Norweger sein Talent in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) und liegt diese Saison aktuell auf dem siebten Rang. Bereits im August war Østberg in Deutschland im Einsatz: Bei der ADAC Rallye Deutschland fuhr er auf den sechsten Platz. Am Rande des Harzes möchte sich der hochkarätige Gastfahrer mit Beifahrer Ola Floene im Ford Fiesta R5 auf Asphalt verbessern.

Mit geballter Frauen-Power gehen Melanie Schulz sowie Co-Pilotin Jennifer Lerch an den Start. Das Duo ist eins von zwei Frauenteams im Starterfeld der ADAC Rallye Niedersachsen und möchte der männlichen Konkurrenz einen heißen Kampf auf dem Asphalt bieten. „Jedes Rennen wollen wir den Männern unser Talent zeigen, das ist unsere große Motivation“, erzählt die 19-jährige Lerch. Die Beifahrerin ist im niedersächsischen Eickeloh aufgewachsen und kennt den Motorsport schon seit Kindheitstagen. Ihre erste Rallye fuhr sie 2011 mit Vater Peter, bei der diesjährigen ADAC Rallye Niedersachsen ist Mutter Inka als Beifahrerin von Andreas Dahms (Sprenge) eine ihrer Konkurrentinnen. Zusammen mit Schulz fährt Lerch im Citroën DS3 R3T für das ADAC Team Niedersachsen.

„Wir freuen uns über das hochklassige Starterfeld bei der ADAC Rallye Niedersachsen in diesem Jahr und haben auch als Veranstalter nochmal eine Schippe drauf gelegt. Wir möchten unser Event für Fahrer und Zuschauer noch attraktiver machen und werden einige neue Ideen umsetzen“, sagt Rallyeleiter Jürgen Glaubitz vom ausrichtenden Hildesheimer Automobil-Club e.V. im ADAC. Bei der 11. ADAC Rallye Niedersachsen fahren die besten Rallyefahrer Deutschlands auf 126,31 Kilometern in 13 Wertungsprüfungen rund um Osterode. Die Etappen führen die Piloten fast ausschließlich über Asphalt. Die Zuschauer dürfen sich auf verschiedenste Fahrzeuge vom rustikalen Mitsubishi bis zum Porsche freuen, die sich auf sechs Divisionen (Wertungsklassen) aufteilen.

Alle Infos zur ADAC Rallye Niedersachsen stehen unter www.rallye-niedersachsen.de. Die vollständigen Punktestände, News und Hintergrundinformationen zum ADAC Rallye Masters gibt es unter www.adac.de/rallye-masters, zur DRM unter www.adac.de/drm sowie im ADAC Rallye-Hub (www.adac.de/rallyehub). Wir laden herzlich zur Vorberichterstattung ein und stellen auf Anfrage gerne Fotomaterial zur Verfügung.

PI 03/16 als PDF zum Download

________________________________________________________________

PI 04/16 vom 6. September 2016

Straßensperrungen für die ADAC Rallye Niedersachsen in Osterode am Harz am 9. und 10. September 2016

Knapp 50 Rallyefahrzeuge werden am kommenden Freitag und Samstag bei der 11. ADAC Rallye Niedersachsen wieder für reichlich Action in und um Osterode sorgen.

Freitag erfolgt der Start ab 18.15 Uhr am historischen Rathaus (Kornmagazin) in Osterode. Die Wertungsprüfungen finden in Heiligenberg und Ührde statt. Die Zielankunft des ersten Rallyefahrzeuges ist für 20.08 Uhr an der Bleichestelle geplant.

An diesem Freitag werden in der Zeit von 18.00 Uhr bis ca. 21.00 Uhr folgende Straßen gesperrt:

  • Sperrung des Gemeindeverbindungsweges von Elbingerode bis Hattorf und umgekehrt,
  • Sperrung des Gemeindeverbindungsweges von Hattorf bis Schwiegershausen und umgekehrt.
  • Sperrung der Verbindungsstraße von der B 241 Feldbrunnen bis Ührde. Umleitung über Dorste und Schwiegershausen nach Ührde. Die Umleitung ist ausgeschildert, auch zum Landgasthof Sindram

Am Samstag erfolgt der Start zum zweiten Lauf dann ab 8.00 Uhr in Osterode an der Bleichstelle. Die Wertungsprüfungen finden in Elbingerode, Pöhlde/Scharzfeld, Hattorf am Harz, Ührde, Eisdorf statt.An diesem Tag werden gesperrt:In der Zeit von 08.00 Uhr bis ca. 14.00 Uhr:

  • Sperrung des Gemeindeverbindungsweges von Elbingerode bis Hattorf und umgekehrt,
  • Sperrung des Gemeindeverbindungsweges von Hattorf bis Schwiegershausen und umgekehrt.

In der Zeit von ca. 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr:

  • Sperrung der Verbindungsstraße von der B 241 Feldbrunnen bis Ührde. Umleitung über Dorste und Schwiegershausen. Die Umleitung ist ausgeschildert, auch zum Landgasthof Sindram.

In der Zeit von ca. 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr:

  • Sperrung der Landesstr. 525 Nienstedt bis Westerhof und umgekehrt. Die Umleitung über Dorste, Katlenburg, Northeim und Echte bis Westerhof ist ausgeschildert. Gleiches gilt ab Echte über Northeim und Dorste bis Nienstedt.

Der Sportsender sport 1 wird über die Rallye berichten. Das Fernsehteam wird an interessanten Stellen der Wertungsprüfungen Aufnahmen machen und die Rallyefahrzeuge „in Aktion“ filmen. Auch die Bleichestelle mit dem Servicepark wird zu sehen sein. Der Beitrag wird am Samstag, 17. September, von 13:30 – 14:00 Uhr zu sehen sein.

PI 04/16 zum Download

________________________________________________________________

PI 05/16 vom 8. September 2016

Rallyeelite gibt Gas in Osterode

Morgen ist es endlich soweit: Knapp 50 Teams gehen bei der 11. ADAC Rallye Niedersachsen an den Start und kämpfen um wertvolle Prädikatspunkte, u.a. für die Deutsche Rallyemeisterschaft (DRM) und das ADAC Rallye Masters. Dabei setzt sich das Feld aus ambitionierten Amateurfahrern und Rallyeprofis zusammen. „Die Mischung macht den Reiz aus. Wir freuen uns, dass auch immer mehr internationale Rallyeprofis die Rallye Niedersachsen als technisch anspruchsvollen Kurs entdecken und dabei sind,“ sagt Rallyeleiter Jürgen Glaubitz vom ausrichtenden Hildesheimer Automobil-Club e.V. im ADAC.

Erstmalig in diesem Jahr ist der norwegische Top-Fahrer Mads Østberg dabei und geht mit der Startnummer 1 auf die Strecke. Gemeinsam mit seinem Beifahrer Ola Floene hat sich der 28-jährige Profifahrer auf seinem Ford Fiesta R5 viel vorgenommen und will die traditionelle Rallye ordentlich aufmischen. „Durch die Absage der Rallye China habe ich eine kleine Pause im WM-Programm. Die Gelegenheit nutze ich, um mich auf die anstehenden Asphalt-Veranstaltungen vorzubereiten. Ich kenne die Rallye nicht, sehe sie aber als neue und spannende Herausforderung.“

Aber auch DRM-Halbzeitmeister Fabian Kreim aus Fränkisch-Crumbach hat sich wieder viel vorgenommen und will seinen Titel aus dem letzten Jahr unbedingt verteidigen: „Natürlich möchte ich auch dieses Jahr im Harz gewinnen und meinen Vorsprung in der Deutschen Rallye Meisterschaft ausbauen. Aber das Fahrerfeld ist extrem stark. Mads Østberg startet normalerweise in der Rallye-Weltmeisterschaft und wird auch in Niedersachsen richtig Gas geben“, erzählt Kreim. Der 23-jährige Förderfahrer der ADAC Stiftung Sport geht mit Co-Pilot Frank Christian im 280 PS starken Škoda Fabia R5 an den Start und freut sich auf ein spektakuläres Wochenende.

Erstmals gehen die Fahrer in diesem Jahr vor dem Hintergrund des historischen Rathauses in Osterode an den Start und kämpfen auf 126,31 Kilometern in 13 Wertungsprüfungen rund um Osterode um jede Sekunde. Die Etappen führen die Piloten fast ausschließlich über Asphalt. Die Zuschauer dürfen sich auf verschiedenste Fahrzeuge vom rustikalen Mitsubishi bis zum Porsche freuen, die sich auf sechs Divisionen (Wertungsklassen) aufteilen.

Zur Einstimmung in ein spannungsgeladenes Rallye-Wochenende laden die Veranstalter um 17.30 Uhr zu einem Empfang vor dem historischen Rathaus (Kornmagazin). Journalisten sind herzlich eingeladen. Für Musik, Speisen und Getränke ist gesorgt. Das erste Rallyefahrzeug geht dann am Freitag gegen 18.15 Uhr an den Start.

Der zweite Lauf startet dann am Samstag um 8.00 Uhr und die Fahrer müssen u.a. in Elbingerode, Ührde und Eisdorf wichtige Wertungsprüfungen bestehen. Wer Rallyeaction an der Strecke live erleben will, dem bieten die ausgewiesenen Zuschauerpunkte an jeder WP gute Aussichtspunkte. Infos dazu unter www.rallye-niedersachsen.de oder am ADACMobil an der Bleichestelle.

Alle weiteren Infos zur ADAC Rallye Niedersachsen finden Sie auch auf der obigen Website. Die vollständigen Punktestände, News und Hintergrundinformationen zum ADAC Rallye Masters gibt es unter www.adac.de/rallye-masters, zur DRM unter www.adac.de/drm sowie im ADAC Rallye-Hub (www.adac.de/rallyehub). Wir laden herzlich zur Vorberichterstattung ein und stellen auf Anfrage gerne Fotomaterial zur Verfügung.

PI 05/16 zum Download

________________________________________________________________

PI 06/16 vom 10. September 2016

Fabian Kreim jubelt über grandiosen Sieg bei der ADAC Rallye Niedersachsen


Mit einer nahezu perfekten Performance fuhr Fabian Kreim seinen Konkurrenten davon und gewann die ADAC Rallye Niedersachsen. Im achten von insgesamt neun gemeinsamen Läufen zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) und dem ADAC Rallye Masters verwies der Förderfahrer der ADAC Stiftung Sport den WM-Piloten Mads Østberg und seinen schärfsten Verfolger Christian Riedemann auf die Plätze zwei und drei.

Bereits bei der ersten Etappe am Freitag unterstrich Kreim seine Ambitionen und gewann die ersten beiden Wertungsprüfungen. Der Vorjahressieger zeigte auch bei der zweiten Etappe sein Talent und erkämpfte sich Bestzeiten in 11 der 13 Wertungsprüfungen. Am Ende konnte der Škoda-Pilot einen beachtlichen Vorsprung von 34,5 Sekunden auf den Zweiplatzierten Østberg rausfahren. In der Deutschen Rallye-Meisterschaft liegen der 23-Jährige und sein Co-Pilot Frank Christian jetzt mit 160 Punkten voll auf Titelkurs. „Fabian Kreim ist ein sehr zielstrebiger Pilot. Er hat in den vergangenen Jahren hart gearbeitet und sich mit dem wiederholten Sieg in Niedersachsen belohnt“, lobte Rallye-Legende Walter Röhrl.

Christian Riedemann wollte die ADAC Rallye Niedersachsen nutzen, um den Kampf in der deutschen Rallye-Meisterschaft neu zu entfachen. Doch der 29-jährige Peugeot-Pilot hatte das Nachsehen und gewann keine Wertungsprüfung. In der Gesamtwertung der Deutschen Rallye-Meisterschaft konnten Riedemann und Beifahrerin Lara Vanneste ihren zweiten Platz festigen, der Rückstand auf Kreim vergrößerte sich jedoch auf 21 Punkte.

Für internationales Flair rund um Osterode sorgte WM-Star Mads Østberg. Der Norweger feierte seine Premiere bei der ADAC Rallye Niedersachsen und lieferte sich spannende Duelle um Bestzeiten und zeigte seine Klasse. Zwei Siege sowie sechs 2. und fünf 3. Plätze in den 13 Wertungsprüfungen sind die Bilanz seines Auftritts. Østberg beweist sein Talent seit 2006 in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Der hochkarätige Gaststarter nutze die ADAC Rallye Niedersachsen, um sich mit Co-Pilot Ola Floene auf die anstehenden Asphalt-Veranstaltungen der WRC vorzubereiten. „Die Rallyes auf Asphalt haben in Deutschland ein enorm hohes Niveau. Fabian Kreim und Christian Riedemann haben gezeigt, dass sie zwei absolute Topfahrer sind“, sagte der 28-jährige Østberg.

Zum ambitionierten Teilnehmerfeld gehörten mit Melanie Schulz und Jennifer Lerch sowie Stephanie Zorn und Katrin Telschow auch zwei Frauenteams. Die Duos boten den Männern einen heißen Kampf auf dem Asphalt. Schulz und Lerch sicherten sich mit geballter Frauen-Power einen sehr guten 11. Platz. Die beiden Fahrerinnen vom ADAC Team Niedersachsen freuen sich über eine gelungene Generalprobe für ihr Finale bei der Citroën Racing Trophy in Luxemburg. Zorn und Telschow konnten die ADAC Rallye Niedersachsen durch einen technischen Defekt des Autos in der ersten Etappe nicht beenden.

„Wir sind mit der Veranstaltung und dem Verlauf der Rallye vollauf zufrieden. Bestes Spätsommerwetter, voll motivierte Rallyepiloten und richtig Action bei den Wertungsprüfungen haben auch zahlreiche Zuschauer an der Strecke begeistert. Der Dreikampf zwischen Fabian Kreim, Christian Riedemann und Gaststarter Mads Østberg war höchst spannend“, sagte Jürgen Glaubitz vom ausrichtenden Hildesheimer Automobil-Club e.V. im ADAC.

Bei der 11. ADAC Rallye Niedersachsen fuhren die besten Rallyefahrer Deutschlands auf 126,31 Kilometern in 13 Wertungsprüfungen rund um Osterode. Die Etappen führten die Piloten fast ausschließlich über Asphalt. Den Zuschauern wurde eine interessante Mischung von Rallyeprofis und ambitionierten Amateurfahrern sowie verschiedenste Fahrzeuge vom rustikalen Mitsubishi bis zum Porsche geboten. Piloten aus Neuseeland, Norwegen, Dänemark, Luxemburg, Österreich, den Niederlanden und Deutschland sorgten für Rallyesport auf höchstem Niveau.

Alle Infos zur ADAC Rallye Niedersachsen stehen unter www.rallye-niedersachsen.de. Die vollständigen Punktestände, News und Hintergrundinformationen zum ADAC Rallye Masters gibt es unter www.adac.de/rallye-masters, zur DRM unter www.adac.de/drm sowie im ADAC Rallye-Hub (www.adac.de/rallyehub).

 

 

PI 06/16 als PDF zum Download